MundschutzErde

Corona trifft Bi mi to Huus

Wie viele andere Projekte aus dem Förderprogramm LandKULTUR haben auch die teilnehmenden Vereine bei Bi mi to Huus mit den weitreichenden Einschränkungen zu kämpfen, die durch die Pandemie notwendig wurden. An die großen und öffentlichkeitswirksamen Veranstaltungen, die ein Teil von Bi mi to Huus sein sollten, ist vorerst nicht zu denken. Es scheint ein Vorteil zu sein, dass viele der beantragten Aktionen erst ab dem Spätsommer stattfinden werden und bis dahin mit weiteren Lockerungen zu rechnen ist.
Die Ehrenamtlichen in den Heimatvereinen gehören häufig zu Risikogruppen. Dies ist neben den Abstandsregeln und sonstigen Maßnahmen zur Einschränkung von Versammlungen mit Grund dafür, dass überwiegend im Hintergrund gearbeitet wird. In mehreren Projekten geht es daher vorerst nur mit Verzögerung voran.

Nutzen Sie den Blog dieser Website oder die Facebookseite von Bi mi to Huus, um sich über aktuelle Ereignisse aus den Vereinen zu informieren.

Ergänzung Oktober 2020: Was wie oben beschrieben im Frühjahr galt, hat noch immer Bestand. Derzeit ist eine zweite Welle der Covid-19 Pandemie im Gange. Der Westen Niedersachsens hat besonders stark damit zu kämpfen. Ein geplanter Workshop mit den teilnehmenden Vereinen findet daher nicht statt. Stattdessen werden Inhalte als Broschüre verarbeitet und an alle Heimatvereine der Region ausgeteilt.