Gesellschaftliche Veränderung durch Erdölförderung

Das Erdöl-Erdgas-Museum in Twist mit seinem Trägerverein möchte mit einer Fotoausstellung sowie Ton- und Filmaufnahmen die rasante Veränderung des Ortes durch das Aufkommen der Erdölförderung in der Umgebung zwischen 1949 und 1959 darstellen, der sogenannte „Emslandplan“ von 1950 wird eine zentrale Rolle spielen.

Der wirtschaftliche Aufschwung durch die Implementierung der Industriekultur veränderte das komplette dörfliche Leben komplett: Ein Wandel von bäuerlichen Strukturen hin zu neuen Einnahmequellen fand statt. Der eher abgelegene Ort wurde stärker ans Straßennetz angeschlossen, einstige Sandpisten wurden zu festen Straßen.
Die Bevölkerungsstruktur änderte sich durch den Zuzug von Fachpersonal, damit ging auch ein bis dahin nicht gekannter Wandel im Gemeinschaftsleben der Region vonstatten.

Bildmaterial aus der Anfangszeit aus dem Archiv der Wintershall soll ergänzt werden mit Fotos der heutigen Zeit. Interviews mit Zeitzeugen sollen Veränderungen aufzeigen, die das soziale und kulturelle Leben „auf dem Twist“ betreffen.

Straßenplanung

Museum Twist

Bohrturmmodell

Links

  • Homepage des Erdöl- und Erdgasmuseums in Twist
  • Internetauftritt der Gemeinde Twist 
  • Die Ausstellung wird möglich gemacht u.a. mit Bildmaterial aus dem Archiv der Firma Wintershall, die die ersten Erdöl- und Erdgasbohrungen in die Region brachte
  • In der Grafschaft Bentheim gibt es in Osterwald ein kleines privat betriebenes Museum zum selben Themenkomplex
  • 2014 wurden 70 Jahre Erdölförderung in der Grafschaft Bentheim gefeiert.
  • Bambooblog-Reiseautorin Ulrike Hecker hat das Museum auf einer ihrer Reisen besucht.