Informationsveranstaltungen

Die Internetseite, die das virtuelle Museum der „lebendigen Traditionen an Ems und Vechte“ abbilden soll, kann im März oder Anfang April endgültig online gestellt werden, wenn die 10 Teilprojekte freigegeben sind. Mit dem Start der inhaltlichen Arbeit in den Projekten können Titel, Beispielbilder und Kurzbeschreibungen der geplanten Vorhaben publiziert und die bisherigen Platzhalter ersetzt werden.

Bis dahin wird das Projekt nicht nur bei den vier Informationsveranstaltungen vorgestellt worden sein, sondern auch bei den großen Jahresversammlungen des Emsländischen Heimatbundes am 29. Januar in Meppen und der Emsländischen Landschaft am 13. Februar im Emsland Moormuseum Geeste-Groß Hesepe. Den Anwesenden werden in Kurzform die wichtigsten Daten zum Großförderprojekt LandKULTUR vorgestellt mit den verschiedenen Förderkategorien. Zusätzlich wird aufgezeigt, was der Sachstand von Bi mi to Huus ist und was die Ziele des Projektes sind. Weit über 100 weitere Personen konnten bei den beiden Jahresversammlungen erreicht und über das Projekt informiert werden. Viele von ihnen sind Multiplikatoren, die in örtlichen Heimatvereinen noch einmal Impulse geben können, sich in der Formulierung eines Antrags zu versuchen.

Frau Baumann steht als Ansprechpartnerin zur Verfügung, wenn es um Probleme bei der Antragsstellung geht oder anderweitige Fragen auftauchen.